EJT baut Brücken

Der Europäische Jugendtag 2009 (EJT) verbindet auch noch ein Jahr danach. Ursprünglich als Dankeschön für diejenigen Brüder und Schwestern gedacht, die nicht persönlich an diesem Großereignis der Neuapostolischen Kirche teilnehmen konnten, bekam der EJT-Filmnachmittag in der Gemeinde Premnitz noch ein ganz besonderes Gepräge.

Der Europäische Jugendtag 2009 (EJT) verbindet auch noch ein Jahr danach. Ursprünglich als Dankeschön für diejenigen Brüder und Schwestern gedacht, die nicht persönlich an diesem Großereignis der Neuapostolischen Kirche teilnehmen konnten, bekam der EJT-Filmnachmittag in der Gemeinde Premnitz noch ein ganz besonderes Gepräge.

Seit fast 25 Jahren gibt es bereits lose Kontakte zur örtlichen Gemeinde des Apostelamtes Jesu Christi. Als der Vorsteher der neuapostolischen Gemeinde, Hirte Jürgen Kibbert, und der Priester der Gemeinde des Apostelamtes Jesu Christi, Peter Schiemann, vor einigen Jahren dann Arbeitskollegen wurden, intensivierten sich die persönlichen Kontakte durch zahlreiche und brüderliche Gespräche. Auch durch das freudige Bekennen der jungen Teilnehmer des Jugendtages wuchs in beiden Gemeinden das Interesse, diesem Nachmittag beizuwohnen.

Nachdem mit dem 14. März 2010 ein allseits möglicher Termin gefunden war, kam es nun zum Treffen der Brüder und Schwestern beider Gemeinden in unserer Kirche in Premnitz. Hirte Jürgen Kibbert konnte zu Beginn der Veranstaltung ca. 35 Teilnehmer begrüßen, darunter den zuständigen Ältesten des Apostelamtes Jesu Christi, Jürgen Völzke. Nach Gebet, Begrüßung und kurzer Vorstellung begann die Stunde mit der Reportage aus der offiziellen DVD. Eine Pause wurde nicht nur genutzt, um sich mit Kaffee und Kuchen zu stärken, sondern auch zu persönlichen Gesprächen, um sich besser kennen zu lernen. In einer solchen Kleinstadt mit ca. 10.000 Einwohnern kennt der eine oder andere sich vom Sehen, ohne zu wissen, dass man einen gemeinsamen apostolischen Ursprung und eine gemeinsame Geschichte hat.

Die eindrucksvollen Bilder des Abschlussgottesdienstes mit unserem Stammapostels Wilhelm Leber leiteten den Schluss dieses Zusammenseins ein. Mit einer kurzen Ansprache bedankte sich der Älteste Jürgen Völzke nicht nur für die Einladung, sondern betonte auch das apostolische Gemeinsame, das uns als Brüder und Schwestern verbindet. Priester Peter Schiemann lud die neuapostolische Gemeinde zu einem Gegenbesuch zu sich in ihre Kirche im Juni ein, wie er es formulierte als gut gemeinte "Revanche".

J.K.